Menu

 
Im Mittelpunkt der altersgemischten Gruppe steht die Fördrung des freien, kreativen Spiels, welches durch ein Angebot von einfachem, aber künstlerisch gestalteten Spielzeug aus Naturmaterialen angeregt wird. Die auf diese Weise geförderte Eigenaktivität des Kindes zeigt sich in Verlauf des weiteren Lebens als Fähigkeit Kreativität und auch Eigenständigkeit im Denken und Handeln zu entwickeln. Das schöpferische Spiel fördert die Entwicklung zu körperlicher und seelischer Gesundheit, sowie Sozialkompetenz auf natürliche, altersadäquate Weise.
 
  
Diese Prozesse werden unterstützt durch das Miterleben von praktischen, aus dem Leben gegriffenen Arbeiten, wie z.B. kochen, backen, schreinern, säen und ernten, gärtnern, pflegen, Korn- und Wollverarbeitung, Spielzeugherstellung, Jahreszeitengestaltung usw.
 
Neben der täglichen rhythmisch-musikalischen Förderung (Sing-, Sprech- und Bewegungsspiele) werden im Wochenrhythmus verschiedene künstlerische Tätigkeiten wie z.B. Aquarellmalen, kneten mit Bienenwachs, Zeichnen mit Wachskreiden, Kinderharfe und Fingerspiele und Eurythmie gepflegt.
 
Ein weiterer, besonderer Augenmerk wird der Bildung einer differenzierten Sinnesentwicklung, körperlicher Geschicklichkeit und Beweglichkeit gewidmet, auch durch tägliche Erlebnisse in der Natur, im Garten und Wald.
 
Besondere Höhepunkte bildet das Feste feiern im Jahreslauf. Die Kinder erfahren dadurch sinnvolle Lebenszusammenhänge und erhalten, wie auch durch das tägliche Erzählen von Geschichten und Märchen – meist in Form von einfachen Tischtheatern – seelische Nahrung.
 
Ein möglicher Morgenablauf:
-8.00 Uhr:   Ankommen der Kinder, Begrüssung
                  Freispiel und Tätigkeiten
-8.45 Uhr:   Künstlerische Tätigkeit je nach Wochentag
                  Fliessender, individueller Übergang ins weitere      
                  Freispiel
-9.35 Uhr:   Aufräumen
-10.00 Uhr: Rhythmisch-musikalisches Reigenspiel
-10.20 Uhr: Znüni, das wir jeden Tag selber kochen
-10.45 Uhr: Freispiel draussen im Garten, Gartenpflege
-11.35 Uhr: Märchen oder Geschichte als Tischtheater zum
                  Abschluss des Morgens, Singen, bereit machen
                  für den Heimweg oder anschliessender Mittags-
                 tisch
 
Ganzheitliches pädagogisches Angebot: Der Kindergarten bietet ein ganzheitliches pädagogisches Angebot mit Kindergarten, Spielgruppe, Eltern-Kind-Gruppe, Mittagstisch und Nachmittagsbetreuung, therapeutisches und beratendes Angebot für Kinder von Geburt bis zur Schulreife und deren Eltern an.
 
Die Elternschaft: Die Angebote des Kindergartens stehen allen Eltern und deren Kindern offen, die in der Steiner-(Waldorf)pädagogik eine Ergänzung zur familiären Erziehung sehen. Die Aufnahme des Kindes in den Kindergarten erfolgt über ein persönliches Gespräch der Eltern mit der Kindergärtnerin.
 
Der Elternbeitrag: Der finanzielle Elternbeitrag pro Familie basiert auf den Bedürfnissen des Kindergartens und den finanziellen Möglichkeiten der Eltern. Richtungsweisend ist deren Einkommen.
 
Elternzusammenarbeit: Es findet pro Quartal ein Elternabend statt. Auch das persönliche Austauschgespräch zwischen der Kindergärtnerin und den Eltern über das Kind ist uns sehr wichtig.
 
Der Kindergartenverein: Im Hintergrund des Kindergartens steht der Kindergartenverein, der mittragend und mitunterstützend tätig ist. Die finanziellen Mittel stammen aus Elternbeiträgen, Spenden und Veranstaltungen wie z.B. dem Herbstbazar oder dem Frühlingsmarkt.
 
Pädagogische Weiterführung: Pädagogisch ist der Kindergarten mit der Rudolf Steinerschule Mayenfels in Pratteln verbunden, welche zusammen mit der Freien Oberstufenschule (FOS) in Muttenz die weiterführende 12-jährige Schulzeit ermöglicht. Anmeldungen dazu sind gesondert vorzunehmen.
 
Öffentliche Veranstaltungen: Der 1983 gegründete Kindergarten, der seit seinem bald 30-jährigen Bestehen über 300 Kinder aufnehmen konnte, veranstaltet alljährlich ein vielseitiges, öffentliches Veranstaltungsprogramm mit Herbstbazar, Frühlingsmarkt, Tage der offenen Tür, Märchenpuppenspiele, Vorträge zu Themen der Erziehung und Gesundheit, künstlerische Kurse. Weitere öffentliche Aktivitäten wurden auch in Zusammenarbeit mit dem „schjkk“ (Schüler-, Jugend-und Kinderkultur in Rheinfelden) oder im Rahmen internationalen Anstrengungen zum Schutz der Kindheit (Alliance for Childhood) durchgeführt. Wir sind im Kontakt mit dem „FIZ“ und auch mit dem „Runden Tisch“ in Rheinfelden, der sich dem Thema der Migration annimmt.
 
Der Kindergarten ist Mitglied in der Internationalen Association for Steiner/Waldorf Early Childhood Education (IASWECE) und Partner der Alliance for Childhood.
 
 
Wir freuen uns auch mit Ihnen in Kontakt zu kommen!
 
 
  

 


Rudolf Steiner Kindergarten, Kaiserstrasse 23, 4310 Rheinfelden
Tel. 061 831 42 05 (J. Walter)